Rufhorn

Manessehandschrift,  Zürich ca. AD 1320
Manessehandschrift, Zürich ca. AD 1320

Ruf- oder auch Signalhörner wurden zur Kommunikation über weite Strecken verwendet, z. B bei der Jagd (wie auch heute noch!) oder um sich als ehrlicher Besucher bemerkbar zu machen. Das wohl berühmteste Rufhorn der Weltgeschichte dürfte der Olifant von Roland sein, mit dem er, in aussichtsloser Situation, sterbend, das Frankenheer zu Hilfe ruft. Rolands Olifant war aus Elfenbein gemacht, daher auch der Name, und mit Schnitzereien reich verziert.

 

Das im Vergleich dazu eher schmucklose Ameninger Rufhorn ist aus einem Büffelhorn gefertigt, indem einfach die Spitze abgesägt und ein Loch gebohrt wurde. Getragen wird das Rufhorn an einem ledernen Tragriemen, der mit Lederschlaufen am Horn  befestigt ist.